Sicherheitschef in Dubai: Palästinenserstaat würde scheitern

DUBAI (inn) – Palästinenser sind nicht kompetent genug, einen eigenen Staat aufzubauen, meint der Dubaier Sicherheitschef Dahi Chalfan Tamim. Sie seien in einem binationalen Staat unter Führung der Israelis besser aufgehoben.
Der Sicherheitschef von Dubai rät von einem Palästinenserstaat ab

Foto: Paul Wilhelm, Wikipedia

Der Sicherheitschef von Dubai rät von einem Palästinenserstaat ab
Palästinenser sollten ihre Bestrebungen nach einem eigenen Staat aufgeben und sich mit Israel vereinen. Das empfiehlt der Chef für Allgemeine Sicherheit des Golfemirats Dubai, Dahi Chalfan Tamim. Ein Palästinenserstaat wäre nur ein weiterer gescheiterter Staat in der arabischen Welt, meint er. Über den Kurznachrichtendienst Twitter warb er für seine Idee eines binationalen Staates. In seiner Sicht sind die Palästinenser nicht fähig, einen Staat zu führen. „Juden sind heute das Rückgrat der Wirtschaft in der Welt. Ohne die Juden würdet ihr Araber überhaupt nicht wissen, wie ihr Geld bei einer Bank hinterlegt“, äußerte er laut der israelischen Tageszeitung „Jerusalem Post“. Ein binationaler Staat würde nur unter israelischer Führung gedeihen. Auf lange Sicht würden Juden in diesem Staat jedoch eine Minderheit darstellen; er würde dann unter arabischer Führung stehen. Dann könnte dieser Staat auch der Arabischen Liga beitreten. Für die Gegenwart gelte für einen binationalen Staat: „Wir würden Juden nicht wie unsere Feinde behandeln. Wir sollten sie wie Cousins behandeln, mit denen wir uns über Landerbschaft streiten.“ (df)

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen