Shin Bet warnt vor Terrorwelle – 60 Selbstmordattentate geplant

JERUSALEM (inn) – Der israelische Inlandsgeheimdienst Shin Bet warnt vor einer neuen großen Terrorwelle in Israel. Wie Shin Bet-Chef Avi Dichter am Dienstag in Jerusalem mitteilte, liegen dem Geheimdienst Informationen über mindestens 60 geplante palästinensische Selbstmordattentate vor.

Allein in der letzten Woche hatte die Behörde zwölf solcher Anschläge verhindert, heißt es in einem Bericht, den Dichter dem Außen- und Verteidigungsausschuß des Parlaments vorlegte.

Die meisten Selbstmordanschläge seit Beginn der sogenannten “Intifada” im September 2000 wurden von der radikal-islamischen Hamas ausgeführt, gefolgt von PLO-Chef Yasser Arafats Fatah-Partei sowie dem Jihad al-Islami.

Zur Zeit befinden sich 2.259 Palästinenser in israelischer Haft. Ihnen wird vorgeworfen Anschläge geplant zu haben oder an Terroraktivitäten beteiligt gewesen zu sein. 138 von ihnen beschrieb der Shin Bet als “tickende Zeitbomben”.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen