Sharons Likud-Block klarer Gewinner, Linke verlieren (Update)

JERUSALEM (inn) – Der Likud-Block von Israels Premierminister Ariel Sharon ist der große Gewinner der Knesset-Wahlen in Israel. Nach dem vorläufigen offiziellen Wahlergebnis kommt der Likud-Block auf 37 der 120 Sitze in der Knesset – das ist ein Zugewinn von 18 Mandaten.

Verlierer hingegen sind die linksgerichteten Parteien: Die Arbeitspartei (Avoda) mit ihrem Spitzendkandidaten Amram Mitzna büßte fünf Sitze ein und stellt jetzt 19 Abgeordnete in der Knesset. Das ist die größte Wahlniederlage in der Geschichte der Partei. Die Meretz-Partei verlor fast die Hälfte ihrer Mandate und liegt bei sechs Sitzen.

Wie erwartet konnte die säkulare Shinui-Partei unter Tommy Lapid stark zulegen: Von derzeit sechs Sitzen gewann Shinui neun Sitze dazu und liegt bei 15 Mandaten.

Die sephardisch-orthodoxe Shas-Partei liegt bei 11 Sitzen, das ist ein Verlust von sechs Sitzen.

Die rechtsgerichtete Nationale Union bekam sieben Mandate, ebenso wie im bisherigen Parlament.

Ihre Sitzanzahl verdoppeln konnte die gewerkschaftliche Linkspartei Am Echad, die vier Mandate erhielt.

Sowohl die National-Religiöse Partei als auch die Partei des Vereinigten Tora-Judentums kommen auf jeweils fünf Sitze und konnten demnach ihre Mandate halten.

Die arabischen Parteien konnten leichte Hinzugewinne erzielen. Hadash liegt bei vier Sitzen (vorher drei), Balad bei drei (vorher zwei), die Vereinigte Arabische Liste bleibt bei zwei Sitzen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen