Sharon: “Notfalls bleibt Arafat für Jahre in Ramallah sitzen”

TEL AVIV (inn) – Israels Premierminister Ariel Sharon hat eine “Neubewertung der Behandlung” der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) und deren Führer Yasser Arafat angekündigt.

Sharon sagte vor Mitgliedern seiner Likud-Fraktion in Tel Aviv, die Beteiligung der Autonomiebehörde an dem versuchten Waffenschmuggel und ihre weitere Weigerung, gegen Terroristen vorzugehen, erforderten härtere Maßnahmen gegen die PA und deren Führer Yasser Arafat.

“Israel wird den Druck auf die Autonomiebehörde erhöhen – bis endlich die Mörder von Minister Ze´evi gefaßt und die für den Waffenschmuggel verantwortlichen palästinensischen Mittelsmänner zum Iran inhaftiert sind,” sagte Sharon. Bis diese Bedingungen erfüllt sind, werde Arafat in Ramallah festgehalten. “Notfalls bleibt Arafat noch für Jahre in Ramallah sitzen”, so der Premier.

Politische Beobachter werteten die neuerliche Zerstörung des Flughafens der PA in Gaza am Donnerstagabend als deutliches Zeichen Israels, diese Strategie auch wahr zu machen.

Der versuchte Waffenschmuggel und der Mord an vier israelischen Soldaten durch Hamas-Terroristen am Mittwoch seien weitere Belege für die von “Arafat und der PA verfolgte Strategie des Terrors und den Aufbau einer Terror-Koalition durch Arafat”, sagte Sharon.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen