Sharon kritisiert Berichterstattung – „Arafat sitzt freiwillig bei Kerzenschein“

JERUSALEM (inn) – Israels Premierminister Ariel Sharon hat die „komplette Isolation“ von Palästinenserführer Yasser Arafat angekündigt, um die Infrastruktur des Terrors zu bekämpfen und ausländische Berichterstatter zu schützen.

Sharon sagte am Dienstag vor Journalisten, mit dieser Maßnahme sollen ausländische Besucher und Reporter daran gehindert werden, in das Hauptquartier Arafats in der Autonomiestadt Ramallah vorzudringen. Die Isolation des PLO-Chefs diene dem Schutz der Menschen, die sich trotz der Warnung Israels noch immer in der Umgebung Arafats aufhielten, so Sharon.

Der Premierminister kritisierte zudem die Berichterstattung ausländischer Medien über die Situation Arafats in Ramallah. In zahlreichen Gesprächen mit internationalen Politikern sei er immer wieder darauf hingewiesen worden, daß Arafat bei Kerzenschein in seinem Hauptquartier ausharren müsse, so Sharon weiter.

Dies sei jedoch eine falsche Darstellung der Situation, die ausländische Medien verbreiteten. „Arafat benutzt zwar Kerzen, er verfügt aber immer noch über Strom. Fernsehzuschauer sollten sich die Bilder getöteter Israelis anschauen, die von Selbstmordattentätern umgebracht wurden. Allein das bereitet mir Sorge“, fügte Sharon hinzu.

Gleichzeitig bestätigte Sharon Berichte, wonach die israelische Regierung europäischen Diplomaten einen Besuch bei Arafat nur dann erlauben werde, wenn diese den PLO-Chef aus den Autonomiegebieten wegbringen. Sollte sich Arafat einmal außerhalb des Landes aufhalten, werde der Palästinenserführer keine Einreisegenehmigung mehr erhalten, bestätigte Sharon.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen