Sharon gegen Verhandlungen: „Erst palästinensischen Terror eindämmen“

JERUSALEM (inn) – Im Vorfeld der geplanten Vermittlungs-Initiative von US-Außenminister Colin Powell hat sich Israels Premierminister Ariel Sharon gegen die Aufnahme diplomatischer Verhandlungen zwischen Israel und den Palästinensern ausgesprochen.

Sharon sagte am Donnerstagabend in Jerusalem, der palästinensische Terror und dessen Drahtzieher müßten endgültig eingedämmt werden. „Wenn wir diplomatische Verhandlungen noch vor einer Eindämmung des Terrorismus aufnehmen, dann wird dies den Terror weiter verstärken“, sagte Sharon.

US-Präsident George W. Bush hatte am Donnerstag die Entsendung Powells in die Region angekündigt. Der US-Außenminister soll in der kommenden Woche in Israel eintreffen und beide Parteien zu Verhandlungen über einen Waffenstillstand bewegen. Zudem will Powell nach eigenen Angaben auf Grundlage des Tenet- und Mitchell-Planes eigene Vorschläge zur Eindämmung der Gewalt beitragen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen