Seltene Vogelart in Israel entdeckt

KIRIJAT SCHMONAH (inn) – Forscher sind in Nordisrael auf eine Vogelart gestoßen, die sonst nur im südlichen Irak nistet. Im Hule-Tal entdeckten sie vier Exemplare des Basrarohrsängers.

Das Brutgebiet dieses kleinen Singvogels liegt in der Gegend der südirakischen Stadt Basra. Es wurde jedoch zum größten Teil zerstört, weil der ehemalige Diktator Saddam Hussein gegen dort angesiedelte Stämme kämpfte. Im Jahr 2004 stellte die Organisation “Birdlife International” drei Millionen Dollar zur Verfügung, um das heimatliche Brutgebiet des vom Aussterben bedrohten Rohrsängers wiederherzustellen.

Die israelischen Forscher Joav Perlman und Amit Gefen waren überrascht, die Vögel in Israel zu sehen. Bisher haben sie nicht außerhalb des Irak genistet. Die Vogelkundler versahen die Basrarohrsänger mit kleinen Metallringen, um ihren weiteren Weg verfolgen zu können. Vermutlich werden sie nach dem Sommer in Ostafrika überwintern und später nach Nordisrael zurückkehren.

Das israelische Zentrum für Naturschutz plant, das Hule-Tal genau zu untersuchen. Dadurch will es sicherstellen, dass die Basrarohrsänger weiter dort nisten können. Dies wäre ein Schritt gegen das Aussterben dieser seltenen Vogelart, berichtet der Internetdienst “Arutz Scheva”.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen