Selenskij begrüßt israelischen Gerichtsentscheid

Von Israelnetz

Der ukrainische Staatspräsident Wolodimir Selenskij hat Israels Obersten Gerichtshof gelobt. Dieser hatte am Sonntag verfügt, dass Innenministerin Ajelet Schaked die Zahl der zugelassenen nicht-jüdischen Flüchtlinge nicht auf 5.000 beschränken darf. Schaked hält die Beschränkung für nötig, weil bereits etwa 20.000 Ukrainer ein vorübergehendes Aufenthaltsrecht erhalten haben. Sie kamen vor der russischen Invasion als Touristen oder illegal ins Land. Das Gericht argumentierte, dass 4.409 dieser Ukrainer bis zum 9. Mai das Land verlassen hätten und derzeit mehr Flüchtlinge gingen als kämen. (eh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen