Sefardischer Oberrabbiner zum „1. Nissan“: Betet und fastet!

JERUSALEM (inn) – Der Rishon LeZion, Israels sefardischer Oberrabbiner Eliahu Bakshi-Doron, hat den kommenden Mittwoch zum Gebets- und Fastentag ausgerufen. Dies sei angesichts der anhaltenden Gewalt richtig und wichtig.

An diesem Tag, dem Beginn des jüdischen Monats Nissan, sollen fromme Juden spezielle Gebete verrichten. In biblischer Zeit galt der Monat Nissan, in dem das Pessachfest gefeiert wird, als erster Monat im Jahr. Er galt als „Neujahrstag der Könige“, weil deren Regierungsjahre nach dem 1. Nissan berechnet wurden.

Auch die religiösen Feste begannen mit diesem Datum zu zählen. Pessach, das an den Auszug des Volkes Israel aus Ägypten erinnert, war somit das erste Fest im Jahr. In Nehemia, Kapital 8, Vers 10 wird vom 1. Nissan als dem Tag berichtet, an dem die Tora als Verfassung anerkannt wurde. Dort heißt es: „Nun geht, haltet ein festliches Mahl, und trinkt süßen Wein! Schickt auch denen etwas, die selbst nichts haben, denn heute ist ein heiliger Tag zur Ehre des Herrn. Macht euch keine Sorgen, denn die Freude des Herrn ist eure Stärke.“

An der Westmauer (Klagemauer) in Israels Hauptstadt Jerusalem findet am Mittwoch ein besonderer Gottesdienst statt. Israel hat zwei Oberrabbiner. Religiöses Oberhaupt der aus Europa stammenden Juden ist Rabbi Israel Meir Lau.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen