Sechs Palästinenser getötet

GAZA (inn) – Israelische Soldaten haben am späten Sonntagabend im südlichen Gazastreifen einen Palästinenser erschossen. In der Nähe von Gaza-Stadt feuerten Kampfhubschrauber drei Raketen auf eine Metallwerkstatt ab – dabei wurden sechs Palästinenser verletzt. Wie die Armee mitteilte, wurden in der Werkstatt Kassam-Raketen hergestellt.

Palästinensischen Angaben zufolge war ein unbewaffneter Palästinenser am Abend zu Fuß auf einer Hauptstraße in der Autonomiestadt Rafah im südlichen Gazastreifen unterwegs. Soldaten eröffneten das Feuer und trafen ihn tödlich am Kopf. Der Mann habe keine Verbindung zu terroristischen Gruppen gehabt. Von der Armee gab es zunächst keine Stellungnahme zu dem Vorfall.

In der Autonomiestadt Beit Hanun im nördlichen Gazastreifen warf am Sonntag ein 18-jähriger Palästinenser Steine auf Soldaten. Er wurde von den Armeeangehörigen getötet.

Am Samstag feuerte ein gepanzertes Armeefahrzeug westlich von Beit Hanun auf eine Gruppe Palästinenser. Dabei wurde ein zehnjähriger Palästinenser getötet, ein 24-Jähriger wurde schwer verwundet. Wie ein Armeesprecher mitteilte, hatten die Palästinenser Zementblöcke und Steine auf eine Patrouille geworfen. Darauf hätten die Soldaten Warnschüsse abgegeben.

Bei Feuergefechten zwischen bewaffneten Palästinensern und Armeeangehörigen kam am Freitag in Beit Hanun ein 22-jähriger Palästinenser ums Leben. Bei dem Getöteten handelt es sich um Muhammad Difallah.

In der Nähe der Autonomiestadt Chan Junis eröffneten Soldaten das Feuer auf eine Häusergruppe, berichtet die Tageszeitung “Ha´aretz”. Dabei wurde der 55-jährige Muhammad Karim getötet.

Der 15-jährige Hamsa Habusch aus dem Flüchtlingslager Dschabalija nahe Gaza-Stadt erlag am Freitag seinen Verletzungen. Er war am Vorabend westlich von Beit Hanun bei einem Armee-Einsatz schwer verwundet worden. Die Soldaten versuchen derzeit, den Abschuss von Kassam-Raketen auf israelische Ziele zu verhindern.

Trotz der Armee-Präsenz schossen Palästinenser drei Raketen auf die Wüstenstadt Sderot ab. Dabei wurde ein Israeli an den Beinen verletzt. Acht Menschen erlitten einen Schock.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen