Sechs mutmaßliche Terroristen aus Jordanien nahe Kibbutz getötet

JERUSALEM (inn) – Israelische Soldaten haben im Süden der Golanhöhen nahe der jordanischen Grenze vier mutmaßliche Terroristen getötet, die von Jordanien aus nach Israel vorgedrungen waren.

Israelischen Angaben zufolge, wurden zwei weitere bewaffnete Männer von jordanischen Grenzpolizisten erschossen. Die Männer waren schwer bewaffnet und offenbar auf dem Weg zu einem Anschlag. Sie trugen Schnellfeuergewehre und große Mengen an Munition mit sich.

Der Vorfall ereignete sich am Sonntag unweit der jordanischen Grenze nahe dem Kibbutz Tel Katzir. Israelische Armee-Einheiten durchsuchten bis zum frühen Montagmorgen die Golanhöhen und das Jordantal nach weiteren Terroristen.

Obwohl die jordanische als auch libanesische Grenze zu Israel durch einen Sicherheitszaun geschützt ist, ist es mutmaßlichen Terroristen immer wieder gelungen, die Grenze zu überqueren. Vor rund zwei Wochen waren Terroristen aus dem Libanon nach Israel vorgedrungen und hatten ein Attentat auf einen israelischen Bus nahe dem Kibbutz Metzuba verübt. Dabei starben sechs israelische Zivilisten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen