Schwedischer Premierminister will gegen Antisemitismus vorgehen

Die schwedische Gesellschaft hat ein Antisemitismus-Problem. Das hat der schwedische Premierminister Stefan Löfven am Dienstag am Rande des Klimatreffens in Paris gesagt. „Wir müssen das klar benennen, was wir in Malmö und Göteburg erlebt haben. Es ist an uns, dagegen vorzugehen und dem vor allem auch präventiv entgegenzuwirken.“ Löfven bezog sich damit auf eine anti-israelische Demonstration in Malmö, bei der nach Trumps Jerusalem-Anerkennung antisemitische Sprechchöre zu hören waren. In Göteburg war ein Molotov-Cocktail auf eine Synagoge geworfen worden.

Von: mm

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen