Schutzräume für Ortschaften nahe Gazastreifen bewilligt

JERUSALEM / GAZA (inn) - Das israelische Kabinett hat am Sonntag grünes Licht für den Bau von Sicherheitsräumen in allen israelischen Ortschaften gegeben, die sich bis zu 4,5 Kilometer vom Gazastreifen entfernt befinden. Unterdessen bereitet die Armee die Einwohner in der Region um die Mittelmeerstadt Aschdod auf mögliche palästinensische Raketenangriffe vor.

Für den Bau der Schutzräume hat die Regierung rund 174 Millionen Dollar bewilligt. Mit dem Geld sollen innerhalb der kommenden drei Jahre bestehende Gebäude verstärkt und gesichert sowie neue Sicherheitsräume errichtet werden. Das meldet die Tageszeitung “Jediot Aharonot”.

Unterdessen hat das Heimatschutzkommando der Armee an die Bewohner der Städte Aschdod, Kirijat Malachi und weiterer kleinerer Ortschaften Flugblätter verteilt. Darin bereitet sie die Israelis auf mögliche palästinensische Raketenangriffe vor und informiert über das richtige Verhalten bei Ertönen des Raketenalarms. Zudem werden die Bewohner dazu aufgerufen, einen Sicherheitsraum in ihrer Wohnung einzurichten und einen Notfallplan zu erstellen.

“Es gibt keine konkreten Informationen darüber, dass Raketen die Städte erreichen können, aber wir bereiten uns auf die Möglichkeit vor”, heißt es in dem Flugblatt weiter.

Auch am vergangenen Wochenende hatten Palästinenser aus dem Gazastreifen erneut mehr als 20 Raketen auf Israel abgefeuert. Dabei war jedoch niemand verletzt worden. Eigenen Angaben zufolge griff die israelische Armee am Sonntag eine Gruppe bewaffneter Palästinenser an, die Kassam-Raketen abfeuerte. Laut palästinensischer Seite habe es keine Verletzten gegeben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen