Schuss-Attacke auf Abbas und Dahlan

GAZA (inn) – Mehrere Dutzend Bewaffnete haben am Sonntagabend ein Zelt in Gaza-Stadt gestürmt, in dem Premierminister Mahmud Abbas und der ehemalige Sicherheitsminister Mohammed Dahlan an einer Trauerfeier zum Tode Jasser Arafats teilnahmen. Dabei wurden zwei Leibwächter getötet.

Kurz nachdem Abbas und Dahlan das Trauer-Zelt gegen 18 Uhr betreten hatten, stürmten etwa 30 Bewaffnete den Ort und schossen um sich, berichteten Augenzeugen laut der “Jerusalem Post”. Sie trugen grüne Kleidung, waren unmaskiert und offensichtlich Mitglieder einer Fatah-Splittergruppe. Mehrere ranghohe Palästinenser-Vertreter waren im Zelt nahe dem ehemaligen Haus von Arafat zusammen gekommen, um Abschied zu nehmen.

Die Angreifer schrieen Parolen wie “Abbas, Dahlan, ihr amerikanischen Agenten, haut ab!”. Zudem lobten sie den verstorbenen Arafat. Als sie etwa zehn Minuten lang mit ihren automatischen Gewehren schossen, wurden zwei Wächter tödlich getroffen. Dabei handelt es sich um Kamal Abu Kainas, einem Leibwächter Abbas’ von der Präsidenten-Garde “Force 17”, und Raed Darwisch von den Sicherheitskräften Dahlans. Die beiden Politiker selbst blieben unverletzt.

Die Al-Aksa Märtyrerbrigaden leugneten anschließend, etwas mit dem Vorfall zu tun zu haben. In einem Flugblatt bekannte sich eine Gruppe verantwortlich, die sich “Abu Ammar Brigaden” nennt – nach dem Kampfnamen des verstorbenen Palästinenserpräsidenten. Sie wollten “den Weg Arafats fortführen” heißt es darin. “Wir warnen die Thronanwärter Jasser Arafats, nicht die Intifada zu stoppen und sein Vermächtnis zu verraten”, so das Flugblatt weiter.

Es ist unklar, ob die Bewaffneten einen Mordanschlag auf Abbas und Dahlan verüben wollten. Beide dementieren dies: “Dieser Angriff war nicht persönlich gemeint”, sagte Abbas später. “Er ist das Ergebnis von hochgekochten Emotionen nach dem Märtyrertod von Präsident Arafat”. Er habe keine feindlich gemeinten Parolen gehört. Auch Dahlan sagte, es sei lediglich eine “Verwirrung” aufgekommen, aus dem dann das Chaos entstanden sei. Er kritisierte die arabischen Fernsehsender wie Al-Dschasira, die von einem “Attentatsversuch” berichtet hatten.

Der ehemalige palästinensische Minister Jasser Abed Rabbo sagte: “Die Schüsse wurden nicht auf Abu Masen (Abbas) abgefeuert. Das war eine zufällige Gelegenheit, und nicht im voraus geplant”.

Neben Abbas und Dahlan waren noch weitere hochrangige Palästinenservertreter in dem Zelt anwesend, etwa Musa Arafat, Kommandeur der Nationalen Sicherheitskräfte im Gazastreifen, Amin al-Hindi, Chef des Nachrichtendienstes, und Nasser al-Kidwa, PLO-Vertreter vor der UNO, ein Neffe Arafats.

Stunden zuvor hatte die Fatah offiziell in Ramalla angekündigt, dass Abbas sich für die Wahlen zum neuen Vorsitzenden der Palästinensischen Autonomiebehörde aufstellen lasse.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen