Schmuggelversuch: 60 Palästinenser in Container auf Weg nach Israel gefasst

EIN GEDI (inn) - Etwa 60 palästinensische Arbeiter sind am Samstag in der Nähe des Toten Meeres in einem Container entdeckt worden. Sie waren auf dem Weg nach Israel.

Wie die Tageszeitung “Jediot Aharonot” meldet, stießen die israelischen Behörden durch einen Hinweis aus der Bevölkerung auf den illegalen Transport. Ein Bürger hatte auf den verdächtigen Lastwagen aufmerksam gemacht. Die Palästinenser wurden zum Verhör mitgenommen. Das Fahrzeug war nahe der Wüstenstadt Ein Gedi entdeckt worden.

Sie hätten die Gegend von Nebi Mussa, südlich von Jericho, durchquert, sagte einer der Palästinenser in einem Telefongespräch mit der Zeitung. “Wir merkten, dass wir eine dritte Straßensperre erreichten.” Kurz davor sei der Container völlig abgeriegelt worden. “Es kam schon keine Luft mehr herein. Wir hatten das Gefühl, die Leute würden ersticken.”

Der Arbeiter fügte hinzu, es handele sich um keine Einzelaktion: “Wir machen diesen Weg aus der Gegend des Jordantals, fahren hinüber nach Be´er Scheva und von dort auf der Schnellstraße 6 in die Region Tel Aviv. Aber diesmal wurden wir gefasst.”

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen