Schlägerei in Grabeskirche

JERUSALEM (inn) – Während einer Prozession in der Grabeskirche in Jerusalem ist es zu einer Schlägerei zwischen Geistlichen der Griechisch-Orthodoxen und der Römisch-Katholischen Kirche gekommen. Auslöser war ein Streit darüber, ob eine bestimmte Tür geöffnet werden dürfe oder nicht.

Wie die Tageszeitung “Ha´aretz” berichtet, wurden bei der Auseinandersetzung am Montag Dutzende Menschen leicht verletzt, darunter auch israelische Polizisten. Ein Sprecher der Jerusalemer Polizei, Schmulik Ben-Ruby, sagte, es seien vier Geistliche verhaftet worden.

Hunderte Gläubige der Griechisch-Orthodoxen Kirche nahmen teil an einer Prozession in Gedenken an Helena, die Mutter des römischen Kaisers Konstantin. Die Tradition besagt, dass Helena im 4. Jahrhundert eine Pilgerreise nach Jerusalem machte und das Kreuz fand, auf dem Jesus gekreuzigt wurde. Als die Prozession an der Kapelle der Franziskaner vorbeikam, entbrannte ein Streit darüber, ob deren Tür während der Feier geöffnet oder geschlossen werden sollte.

Nachdem die Schlägerei beendet war, wurde die Prozession fortgeführt.

Die Grabeskirche in Jerusalem ist an dem Ort gebaut, an dem Jesus angeblich begraben wurde. Mehrere christliche Denominationen haben die Kirche in verschiedene Sektoren aufgeteilt. Betreten Angehörige der einen Konfession die Areale der anderen, kann dies zu heftigen Auseinandersetzungen kommen, manche davon währen jahrelang.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen