Scharons Sohn: Arafat in Ruhe lassen

JERUSALEM (inn) – Der Sohn von Premierminister Ariel Scharon, Omri, ist gegen eine Ausweisung oder Tötung von PLO-Chef Jasser Arafat. Sein Vater hatte zuvor gesagt, Arafat sei wie die getöteten Hamas-Führer ein Mörder, der vertrieben werde, wenn ein günstiger Zeitpunkt gekommen sei.

Omri Scharon ist Mitglied der Knesset und enger Berater seines Vaters. Bei einem Treffen des Likud-Zentralkomitees am Montagabend wiedersprach er der Meinung seines Vaters. Den Palästinenserführer zu töten sei in seinen Augen “dumm”. Israel sollte Arafat stattdessen in seinem “zerbröckelten Hauptquartier” in Ramalla lassen, so Omri Scharon am Dienstag in einem Rundfunkinterview. “Es ist schlecht für ihn, so wie es ist. Man braucht nichts zu tun.”

Der Premier hatte in einem am Dienstag veröffentlichten Interview mit der Zeitung “Jediot Aharonot” gesagt, er sehe keinen Unterschied zwischen Arafat und den Hamas-Führern Scheich Ahmed Jassin und Abdel Asis Rantisi. Alle drei, so Scharon, “gründeten eine Politik des Mordes. So wie wir andere Serienmörder behandeln, so werden wir auch Arafat behandeln”. Man werde Arafat aus dem Westjordanland vertreiben, “wenn ein passender Moment für uns gekommen ist”, fügte er hinzu.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen