Scharon will Gaza-Siedlungen nach Räumung zerstören

GAZA (inn) – Der israelische Premierminister Ariel Scharon hält weiter an seinem Plan fest, die Siedlungen im Gazastreifen zu räumen. Dabei kündigte er an, alle leer stehenden Häuser der verlassenen Ortschaften abreißen zu lassen und den Umgesiedelten Schadenersatz zu zahlen.

Wie die Zeitung “Jersusalem Post” am Sonntag berichtete, arbeitet Scharon weiter an der konkreten Umsetzung der Evakuierung von 7.500 Juden aus den Siedlungen des Gazastreifens. Auf die lautgewordenen Vorwürfe, er würde den Palästinensern das Gebiet kampflos überlassen, erwiderte er: “Wir werden gehen. Aber sie werden kein einziges Haus vorfinden, in dem sie ihren Sieg feiern können.”

Alle leer stehenden Häuser sollen in die Luft gesprengt oder mit Bulldozern dem Erdboden gleich gemacht werden. “Zur Entschädigung bekommt jede Familie 80.000 Dollar und wird neu angesiedelt in der Negev-Wüste”, so ein Berater Scharons gegenüber der “London Sunday Times”.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen