Scharon weiter im Koma – Operation abgesagt

JERUSALEM (inn) – Die Ärzte des Hadassah-Krankenhauses in Ein Kerem haben eine Operation an Premier Ariel Scharon verschoben, weil sie eine Infektion in den Atemwegen entdeckten. Sie wollten am heutigen Dienstag den Schädel Scharons operieren.

Die Experten wollten am Nachmittag einen Schädelknochen wieder einsetzen, den sie für einen vorherigen Eingriff ins Gehirn entfernt hatten, berichtet die Tageszeitung “Ha´aretz”.

Die Ärzte haben bereits sieben Eingriffe am 78-jährigen Scharon vorgenommen, seit dieser am 4. Januar eingeliefert worden war. Darunter waren drei Operationen am Gehirn. Die Ärzte sagen, mit jedem Tag, den Scharon im Koma liegt, schwinden die Chancen auf eine Besserung seines Zustandes.

Am Sonntag will das Kabinett in Jerusalem die “permanente Arbeitsunfähigkeit” Scharons offiziell feststellen. Derzeit gilt der Premier als “vorläufig arbeitsunfähig”. Die Erklärung tritt am Freitag, den 14. April, in Kraft. Dadurch wird der Kadima-Chef Ehud Olmert neuer israelischer Premierminister.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen