Scharon im Gazastreifen – Raketeneinschlag in unmittelbarer Nähe

GAZA (inn) – Israels Premierminister Ariel Scharon hat sich am Dienstag bei einem Besuch in einer Armeebasis über die Sicherheitslage im Gazastreifen informiert. Während seines Aufenthaltes im Gazastreifen landete eine palästinensische Kassam-Rakete etwa 100 Meter von dem Stützpunkt entfernt – dabei wurde jedoch niemand verletzt.

Im Koordinations- und Verbindungsbüro der Armee sprach Scharon mit ranghohen Vertretern der israelischen Verteidigungskräfte und des Inlandsgeheimdienstes Schin Beit. An dem Treffen nahm auch Verteidigungsminister Schaul Mofas teil. Das Büro befindet sich in der Nähe des Eres-Grenzüberganges im nördlichen Gazastreifen.

Die Armeevertreter informierten Scharon über die Lage und über ihre Möglichkeiten, mit der Bedrohung durch Kleinraketen, Granaten und Terroranschläge zurechtzukommen. “Dieser Beschuss kann nicht weitergehen”, sagte Scharon seinen Gesprächspartnern. “Aus meiner Sicht gibt es keinen Unterschied zwischen dem Schießen auf (die israelische Stadt) Sderot und dem Schießen auf (die Siedlung) Kfar Darom oder (den Siedlungsblock) Gusch Katif.”

Der Regierungschef lobte die Soldaten, die im Gazastreifen im Einsatz sind: “Ich weiß, dass ihr euch hier sehr bemüht, und wir schätzen eure ausgezeichnete Arbeit.” Er fügte hinzu: “Wir müssen das größtmögliche Gewicht darauf legen, dass der Beschuss der Ortschaften verhindert wird.”

Wie die Tageszeitung “Ma´ariv” berichtet, landete eine Kassam-Rakete während der Gespräche auf offenem Feld nahe der jüdischen Ortschaft Nissanit – etwa 100 Meter Luftlinie von der Armeebasis entfernt.

Scharon äußerte sich auch zum neuen Vorsitzenden der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmud Abbas (Abu Masen) und zu den Aufrufen, ihm eine “Gnadenfrist” zu gewähren: “Abu Masen braucht keine Eingewöhnungszeit. Es ist nicht so, dass er nicht wüsste, was auf dem Gebiet passiert. Er kennt die Kommandeure und alle Leute.”

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen