Scharon droht Iran mit militärischen Mitteln

JERUSALEM (inn) – Israel erwägt offenbar, militärisch zu verhindern, dass der iranische Präsident Mahmud Ahmedinedschad Israel mit Nuklearwaffen angreift. Premierminister Ariel Scharon verwies auf die militärischen Möglichkeiten seines Landes – die “Times” berichtet sogar schon von möglichen Einsätzen im März.

Nachdem der iranische Präsident im Oktober seinen Wunsch geäußert hatte, Israel “von der Landkarte zu tilgen”, erklärte Premier Scharon nun, dass Israel für einen Versuch in diese Richtung gerüstet sei. “Israel – und nicht nur Israel – kann einen nuklear ausgerüsteten Iran nicht akzeptieren. Wir haben die Möglichkeit, uns darum zu kümmern, und wir werden alle notwendigen Maßnahmen ergreifen, um für eine solche Situation gerüstet zu sein”, sagte Scharon laut einem Berichtes der britischen “Sunday Times”.

“Gott sei Dank verfügt Israel über die Mittel, um das extremistische Regime in Iran scheitern zu lassen”, sagte ein Vertrauter Scharons laut der Nachrichtenagentur AFP. “Es wird keine zweite ‘Endlösung’ geben”, hieß es weiter.

Mit Spannung wird der neue Bericht von Mohamed El-Baradei erwartet, dem Chef der Internationalen Atomenergiebehörde IAEA. El-Baradei wird im März seinen Bericht zur aktuellen Atompolitik des Iran präsentieren.

Israelische Experten befürchten, dass der Iran im März den Punkt “ohne Rückkehr” bereits erreicht haben könnte, ab der die militärische Nutzung der Atomenergie möglich wäre, schreibt die “Sunday Times”. Bis zum Bau von atomaren Sprengköpfen wären es dann nur noch zwei bis vier Jahre. Israel sei im März bereit zu einem Angriff auf mögliche iranische Anlagen, in denen Uran angereichert wird. Die Zeitung stützt sich dabei auf Aussagen des Militärs.

Der Chef der iranischen Atomenergiebehörde, Gholamresa Aghasadeah, betonte am Dienstag, sein Land benötige die Atomenergie für zivile Zwecke, und dafür müsste Uran angereichert werden.

Der israelische Geheimdienst hat dem Bericht zufolge im Norden des Irak mehrere Stellen geortet, an denen der Iran Uran angereichert zu haben scheint. Diese waren der IAEA bislang jedoch unbekannt. Aus dem Weißen Haus in Washington hieß es: “Seit Israel den Osirak-Atomreaktor 1981 zerstörte, hat man dort verstanden: man darf nicht eine Anlage bauen, man muss 50 bauen.”

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen