Scharon: arabische Ortschaften werden nicht „eingetauscht“

UMM EL-FAHM (inn) – Israel wird im Zuge eines möglichen Friedensabkommens mit den Palästinensern kein von israelischen Arabern bewohntes Gebiet für Siedlungen im Westjordanland eintauschen. Das sagte Israels Premierminister Ariel Scharon am Montag während eines Besuchs in der arabischen Stadt Umm el-Fahm.

Während des einstündigen Aufenthalts traf sich Scharon unter anderem mit dem Bürgermeister der Stadt, Haschem Abed al-Rahman. Die beiden sprachen zudem über die Beteiligung israelischer Araber an Terroranschlägen.

Erst in einer Ansprache zu einem gemeinschaftlichen Projekt des arabischen Ortes Kafr Kassem und der israelischen Kleinstadt Rosch Ha’Ajin bei Petah Tikva vor einer Woche hatte Scharon die arabischen Bewohner Israels dazu aufgerufen, sich als Teil des Staates Israel zu sehen, anstatt darauf zu hoffen, eines Tages Teil eines palästinensischen Staates zu werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen