“Sbarro”: Hohe Haftstrafe für Fahrerin des Attentäters

JERUSALEM (inn) – Ein israelisches Militärgericht hat am Donnerstag eine Aktivistin der radikal-islamischen Hamas zu einer 16mal lebenslänglichen Haftstrafe verurteilt. Die Jordanierin hatte im August 2001 den Selbstmordattentäter zur Pizzeria “Sbarro” in Jerusalem gefahren.

Wie die Tageszeitung “Jediot Aharonot” berichtet, studierte die heute 23jährige Ahlam Tamimi damals an der Bir-Seit-Universität in Ramalla. Der Anklageschrift zufolge nahm sie Kontakt zu einem Hamas-Mitglied auf, das ebenfalls an der Hochschule eingeschrieben war. Sie war die erste Frau, die von der Terrorgruppe rekrutiert wurde.

Am 9. August 2001 brachte sie Ahmed al-Masari mit dem Auto nach Jerusalem. Dort sprengte er sich in der Pizzeria in die Luft. Dabei wurden 15 Menschen getötet. Mehr als 100 erlitten zum Teil schwere Verletzungen.

Zusätzlich zu der 16fachen lebenslänglichen Haftstrafe wurde Tamimi zu weiteren 15 Jahren Gefängnis verurteilt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen