Sara Netanjahu muss Prozesskosten übernehmen

Das nationale Arbeitsgericht hat die Anfechtung eines Urteils von Sara Netanjahu abgelehnt. Wie die Onlinezeitung „Times of Israel“ berichtet, wird die Frau des Premierministers dazu aufgefordert, die Anwaltskosten der Kläger in Höhe von umgerechnet rund 1.500 Euro zu zahlen. Sara Netanjahu wurde vor einem Jahr wegen Misshandlung ihrer Angestellten angeklagt und hatte Berufung eingelegt. Ihr wurde vorgeworfen, ihre ehemaligen Haushaltshilfen Guy Elijahu und Menni Naftali schlecht behandelt zu haben. Die Angestellten klagten laut Gerichtsurteil über die schädlichen Arbeitsbedingungen, darunter fielen irrationale Forderungen, Beleidigungen, Demütigungen und Wutausbrüche Netanjahus.

Von: amu

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen