Sara Netanjahu entgeht Verurteilung

Die Frau des israelischen Premierministers, Sara Netanjahu, hat am Mittwoch eine Abmachung mit der Staatsanwaltschaft unterzeichnet. Sie zahlt umgerechnet rund 13.500 Euro und entgeht damit einer Verurteilung wegen Betrugs. Der Vorwurf lautet nunmehr auf unlautere Vorteilsnahme. Ihr wird vorgeworfen, Gelder aus staatlichen Mitteln für das Catering in der Residenz des Premiers verwendet zu haben, obwohl ein vollzeitlich angestellter Koch zur Verfügung stand. Vor einem Jahr wurde die Klage eingereicht. Der Fall hat nichts mit den Betrugsvorwürfen gegen Ehemann Benjamin Netanjahu zu tun.

Von: eh

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen