Samstag: Benefizkonzert zum Gedenktag für NS-Opfer

BERLIN (inn) – Anlässlich des Internationalen Gedenktags für die Opfer des Nationalsozialismus laden der Hilfsdienst “Aktion Sühnezeichen Friedensdienste” (ASF) und das Zentrum für Psychosoziale Unterstützung von Holocaust-Überlebenden und deren Familien in Israel, “Amcha”, am Samstag zu einem Benefizkonzert in Berlin ein. Der Erlös kommt der Arbeit der beiden Organisationen zu.

Das Konzert wird um 18 Uhr im Berliner Dom stattfinden. Das Hamburger Ärzteorchester (www.hamburgeraerzteorchester.de) und der Chor der Heilig-Kreuz-Gemeinde Hamburg werden unter der Leitung von Thilo Jaques die Schubert-Messe in Es-Dur und Felix Mendelssohn-Bartholdys “Heimkehr aus der Fremde” aufführen.

Die Veranstaltung steht unter Schirmherrschaft des Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und Berliner Bischofs Wolfgang Huber und der Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland, Charlotte Knobloch.

“Amcha” ist ein hebräisches Wort, das “Dein Volk” bedeutet. Es wurde während und nach dem Holocaust von jüdischen Verfolgten ausgesprochen, um Leidensgenossen zu erkennen.
Seit 1987 unterstützt die Organisation Überlebende mit therapeutischer Hilfe. Derzeit werden von “Amcha” über 10.000 Betroffene betreut.

ASF unterstützt die Arbeit von “Amcha” durch die Entsendung junger Freiwilliger, die für ein Jahr in Israel tätig sind und durch ihre Mitarbeit zu Verständigung und Versöhnung beitragen.

Am Samstag werden der ärztliche Direktor von “Amcha” Israel, Nathan Durst, und ASF-Geschäftsführer Christian Staffa sowie ASF-Freiwillige, die bei “Amcha” in Israel tätig waren, die Arbeit mit Holocaust-Überlebenden vorstellen. Mitveranstalter des Abends sind die Deutsch-Israelische Gesellschaft Berlin, die Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit, die Vereinigung “Gegen Vergessen – Für Demokratie” und das “Internationale Auschwitz Komitee”.

Am 27. Januar 1945 wurde das Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz von der Roten Armee befreit. Bundespräsident Roman Herzog erklärte das Datum 1996 zum offiziellen Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus. 2005 machte die UNO den 27. Januar zum Internationalen Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus.

Karten für das Konzert gibt es zum Preis von 5,-/10,-/16,-/22,-/26,-/30,- Euro unter den Telefonnummern 030 / 202 69 136 und 030 / 308 785 685 oder unter www.ticketonline.com. Weitere Informationen zum Konzert erhalten Sie bei ASF: Johannes Zerger, Telefon: 030 / 283 95 203, zerger@asf-ev.de, www.asf-ev.de.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen