Rund 30 Friedensaktivisten und CNN-Reporter dringen zu Arafat vor

RAMALLAH (inn) – Dutzende Friedensaktivisten und ein Reporter des US-amerikanischen Nachrichtensenders CNN sind am Sonntag in das Gebäude von PLO-Chef Yasser Arafat in der Autonomiestadt Ramallah vorgedrungen.

Sie widersetzten sich damit der Anordnung Israels, nach der sich in Ramallah als “militärischem Sperrgebiet” keine Ausländer aufhalten dürfen. Die israelische Regierung hatte den Zugang für Nicht-Einwohner in die Autonomiestadt am Sonntagnachmittag verboten.

Den rund 30 Zivilisten und dem CNN-Reporter Michael Holmes gelang es den Angaben zufolge, bis in das Zimmer vorzudringen, in dem sich Arafat und weitere ranghohe Palästinenser aufhalten. In einem Interview verlangte der PLO-Chef den Rückzug der israelischen Truppen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen