Rückzug aus Jenin abgeschlossen – Zwei Palästinenser im Gazastreifen getötet

JENIN (inn) – Die israelische Armee hat am Freitagmorgen ihren Abzug aus der Autonomiestadt Jenin und dem angrenzenden “Flüchtlingslager” Jenin in Nordsamaria abgeschlossen – Truppen bleiben jedoch noch um die Stadt stationiert. Wie die Tageszeitung “Ha´aretz” meldet, bereitet die Armee auch den vollständigen Abzug aus Shechem (Nablus) vor.

Unterdessen rückte die israelische Armee am Freitag in die Autonomiestadt Kalkilya in Samaria ein. Wie ein Armeesprecher mitteilte, handelte es sich nur um einen kurzzeitigen Einsatz, bei dem nach mutmaßlichen palästinensischen Terroristen gesucht wurde. Palästinensischen Augenzeugenberichten zufolge, zogen sich die Truppen kurz nach Tagesanbruch wieder zurück.

Nahe der jüdischen Ortschaft Netzarim im Gazastreifen erschossen israelische Soldaten zwei bewaffnete Palästinenser. Wie ein Armeesprecher mitteilte, führten die Männer Handgranaten und eine Leiter mit sich, zudem trugen sie Uniformen der israelischen Armee. Die Armee geht davon aus, daß die Palästinenser ein Attentat in Netzarim verüben wollten, was inzwischen von der Terrorgruppe Jihad al-Islami bestätigt wurde.

Gegenüber eines Armeepostens nahe der Gush-Kativ-Kreuzung im Gazastreifen explodierte am Freitagmorgen eine Autobombe. Dabei wurde ein israelischer Soldat leicht verletzt. Nahe der arabischen Ortschaft Taibeh, östlich der Küstenstadt Netanyah, explodierte ebenfalls eine Bombe. Verletzte wurden bislang nicht gemeldet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen