Rom ernennt Gilad Schalit zum Ehrenbürger

ROM (inn) - Die Stadt Rom hat den vor drei Jahren von Palästinensern verschleppten israelischen Soldaten Gilad Schalit am Mittwoch zu ihrem Ehrenbürger ernannt. Noam Schalit, der Vater des Entführten, nahm die Auszeichnung für seinen Sohn an. Italiens Außenminister Franco Frattini versprach dem Israeli bei einem Treffen, er werde die Angelegenheit beim nächsten G8-Gipfel ansprechen.

Vom Geländer der Stadthalle prangte anlässlich der Zeremonie ein großes Foto des Entführten. Darauf war zu lesen: “Rom will seinen Bürger Gilad Schalit frei”. Noam Schalit bedankte sich in einer Ansprache vor zahlreichen Versammelten für die Unterstützung und Solidarität. “Mein Sohn ist seit drei Jahren eine Geisel, ohne Rechte, und ohne Erlaubnis, Besuche empfangen zu dürfen. Auch die Palästinenser sind Geiseln des israelischen Embargos seit der Entführung meines Sohnes. Wir fordern Gilads Befreiung ebenso wie die Befreiung der Palästinenser”, sagte Schalit laut der Tageszeitung “Jediot Aharonot”.

Der Israeli traf sich während seines Besuchs in Rom auch mit dem Vorsitzenden des Italienischen Roten Kreuzes, Francesco Rocca. Dieser versprach, er werde sich darum bemühen, dass Gilad Schalit Besuch empfangen darf.

Italiens Schattenaußenminister Piero Fassino kündigte an, er werde das Thema bei seinem Besuch der Palästinenserführung im Westjordanland in der kommenden Woche ansprechen.

Gilad Schalit, der auch die französische Staatsbürgerschaft hat, ist bereits Ehrenbürger von Paris und Miami.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen