Rivlin sieht in Hebron kein Friedenshindernis

Die Erzväterstadt Hebron ist kein Hindernis für den Frieden. Diese Ansicht hat Israels Staatspräsident Reuven Rivlin am Donnerstag bei einer Feier in der nahegelegenen Siedlung Kirijat Arba geäußert. „Hebron ist ein Test für unsere Fähigkeiten, miteinander zu leben, Seite an Seite.“ Er fügte an: „Bei jeglichem Abkommen werden Juden und Araber weiter hier leben.“ Anlass für die Feier war der Sechs-Tage-Krieg vor 50 Jahren. Rivlin gehörte damals zu den Soldaten, die in Hebron einmarschierten. Während der jordanischen Besatzung von 1948 bis 1967 war es Juden verboten, die Stadt südlich von Jerusalem zu betreten.

Von: eh

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen