Regionalkonferenz: Arafat hat Bedenken gegen Sharon-Plan

TEL AVIV (inn) – Die PLO hat zurückhaltend auf einen Vorschlag von Israels Premierminister Ariel Sharon für eine regionale Friedenskonferenz reagiert, an der Vertreter arabischer Staaten und Israels unter Führung der USA zusammenkommen sollen.

PLO-Chef Yasser Arafat sagte, er sei lediglich unter zwei Vorbedingungen bereit zu Verhandlungen: Israel müsse sofort seine Truppen aus den Autonomiegebieten abziehen und US-Präsident George W. Bush müsse das Treffen nachhaltig unterstützen.

Sharon hatte vor Journalisten in Tel Aviv erklärt, US-Außenminister Colin Powell befürworte eine Regionalkonferenz, an der neben Israel und der PLO auch Vertreter Jordaniens, Ägyptens, Marokkos und Saudi Arabiens teilnehmen könnten. Ein solches Treffen sei auch für andere arabische Staatsmänner offen. Binnen sechs Wochen könne die Konferenz in den Vereinigten Staaten stattfinden.

Sharon lehnte jedoch eine direkte Teilnahme von PLO-Chef Arafat ab, den die Regierung in Jerusalem für “irrelevant” sowie für den “Drahtzieher des Terrors” hält.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen