Raketenangriff auf Gaza: Hamas-Sprecher Rantisi verletzt

GAZA (inn) – Die israelische Armee hat am Dienstagmorgen mit Kampfhubschraubern mindestens sieben Raketen auf das Fahrzeug von Abdel Aziz Rantisi, dem Sprecher der radikal-islamischen Hamas im Gazastreifen, abgefeuert. Ersten Informationen palästinensischer Rettungskräfte zufolge wurde Rantisi bei dem Angriff verletzt, er befinde sich jedoch nicht in Lebensgefahr.

Die Raketenangriffe galten offenbar unmittelbar Hamas-Sprecher Rantisi. Berichte des panarabischen Fernsehsenders “Al Jazeera”, wonach Rantisi bei dem Angriff ums Leben kam, wurden von Hamas-Angehörigen dementiert. Palästinensischen Angaben zufolge wurden bei den Angriffen mehr als 25 Menschen verletzt, eine Frau und ihre achtjährige Tochter kamen offenbar ums Leben. Unter den Verletzten sollen auch die Leibwächter Rantisis sowie dessen Sohn sein.

Der Hamas-Sprecher konnte Sekunden vor dem Angriff aus seinem Fahrzeug, einem Mitsubishi Pajero, entkommen. Offenbar hatte er die Kampfhubschrauber bemerkt und war daraufhin sofort aus seinem Wagen geflüchtet. Rantisi erlitt Verletzungen im rechten Bein und wird derzeit im Krankenhaus von Gaza-Stadt behandelt. Das Fahrzeug Rantisis wurde völlig zerstört.

Die israelische Armee bestätigte unterdessen offiziell den Raketenangriff auf Gaza, nannte jedoch keine konkreten Ziele, denen der Angriff galt.

Die radikal-islamische Hamas kündigte bereits schwere Vergeltung für den Angriff an und sprach von einer “Kriegserklärung”. Hunderte Hamas-Anhänger strömten vor das Krankenhaus, in dem Rantisi behandelt wird, und forderten die “Fortsetzung des Heiligen Krieges gegen Israel”. Zahlreiche Aktivisten feuerten Gewehrsalven in die Luft.

Der Hamas-Sprecher ist einer der prominentesten Vertreter der Terrororganisation und hatte sich in den vergangenen Tagen immer wieder gegen Verhandlungen der Palästinenser mit Israel ausgesprochen. Dabei hatte Rantisi auch vor Drohungen gegen den neuen palästinensischen Premier Mahmoud Abbas nicht zurückgeschreckt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen