Radikale Palästinensergruppen wollen nach Gaza ziehen

GAZA (inn) – Die Anführer der radikal-islamischen Hamas und andere radikale Gruppen im Libanon und Syrien wollen ihren Sitz offenbar in den Gazastreifen verlegen. Sie kommen damit einer entsprechenden Einladung der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) nach.

Der palästinensische Minister für Zivilangelegenheiten, Mohammed Dahlan, der mit der gemeinsamen Koordinierung des Rückzugsplanes mit Israel beauftragt ist, hatte die Hamas gebeten, in den Gazastreifen zu ziehen. “Wir wollen sie unter uns haben”, sagte Dahlan zum Hamas-Anführer Chaled Mascha´al, der in Damaskus lebt. Dies berichtete die saudiarabische Zeitung “Al Watan” am Wochenende. Israel will Mitte August mit der Evakuierung der jüdischen Siedlungen in diesem Gebiet beginnen.

Auch Mascha´als Stellvertreter, Musa Abu Marsuk, und ein anderer ranghoher Hamas-Vertreter namens Imad al-Alami erklärten, sie wären zu einem Umzug in den Gazastreifen bereit. Ebenso Najef Hawatmeh und Chaled Abdel Madschid, die Anführer zweier weiterer Gruppen in Syrien. Hawatmeh leitet die marxistische “Demokratische Front für die Befreiung Palästinas” (DFLP), Madschid ist Generalsekretär der “Volkskampffront” (Palestinian Popular Struggle Front – PPSF).

Auch Faruk Kadumi, Leiter der politischen Abteilung der “Palästinensischen Befreiungsorganisation” (PLO) ist laut eines PA-Berichtes bereit, in den Gazastreifen zu ziehen. Bislang lebte er in Tunis.

“Es gibt keinen Grund, warum diese palästinensischen Führer nicht im Gazastreifen leben sollten, wenn dieses Gebiet von der israelischen Besatzung befreit wurde”, sagte ein Fatah-Vertreter gegenüber der “Jerusalem Post”. “Israel hat nicht das Recht, die Palästinenser am Betreten von palästinensischem Gebiet zu hindern.”

Unterdessen bahnt sich ein Streit zwischen der Hamas und der PA über die Gebiete im Gazastreifen an. Am Freitag sagte der Hamas-Sprecher Moschir al-Masri: “Die Hamas hat darum gebeten, ein Komitee gründen zu dürfen, welches das Land aufteilen soll, aus dem Israel sich zurückzieht. Der PA traut niemand zu, diese Aufgabe zu lösen. Die Sicherheitskräfte der PA brechen alle Gesetze und konfiszieren das Land für sich selbst.”

PA-Vertreter wiesen Ansprüche der Hamas auf das Land zurück. Die PA werde ihre Zuständigkeit über Gusch Katif, Netzarim, Kfar Darom und drei Siedlungen im nördlichen Gazastreifen nicht abgeben, erklärte ein Vertreter des palästinensischen Innenministeriums, der für die Sicherheitskräfte zuständig ist. “Warum sollten wir mit der Hamas irgendwelche Absprachen treffen?”, sagte der PA-Vertreter. Wenn die PA den Ansprüchen der Hamas nachkomme, würde diese lediglich ihren Einfluss in Gaza stärken. Die Zuständigkeit falle an das Ministerium für Zivile Angelegenheiten unter Dahlan.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen