Radikal-islamische Palästinensergruppen gratulieren Tunesiern

GAZA (inn) - Die Hamas und der Islamische Dschihad haben das tunesische Volk am Samstag zur Vertreibung von Präsident Zine el-Abidine Ben Ali beglückwünscht. Dieser hatte sich am Freitag infolge des Volksaufstands gegen Korruption und steigende Arbeitslosigkeit nach Saudi-Arabien abgesetzt.

Der Hamas-Sprecher Sami Abu Suhri spendete den Tunesiern dafür Beifall, dass sie ihrem Recht auf eine demokratische Wahl ihrer Führung ohne ausländische Einmischung Ausdruck verliehen hätten.

Der Islamische Dschihad gratulierte den Tunesiern laut der palästinensischen Nachrichtenagentur “Ma´an” dazu, dass sie ihre Freiheit “durch Blut, Opfer und den Ausdruck des freien Willens” erlangt hätten. Der Aufstand sei eine Botschaft an die vorherrschenden Mächte der Welt, dass eine Nation auch ihre Freiheit wiederherstellen könne. “Es ist auch eine Botschaft an die arabischen und islamischen Mächte, auf die Bestrebungen ihres Volkes zu achten, das Hegemonie und Tyrannei ablehnt – bevor es zu spät ist.”

Unterdessen forderte die Arabische Liga “alle politischen Kräfte und Vertreter der tunesischen Gesellschaft” dazu auf, “für das Wohl des tunesischen Volkes vereint zu sein und zivilen Frieden zu erreichen”. Alle Betroffenen sollten “zusammenarbeiten für die Rückkehr von Ruhe und Sicherheit und Stabilität”. Zudem sei es wichtig, “einen nationalen Konsens zu erreichen, um das Land aus der Krise herauszuführen und gleichzeitig den Respekt gegenüber dem Willen des tunesischen Volkes zu gewährleisten”.

Ben Ali war in Tunesien 23 Jahre an der Macht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen