Rabbiner: Betonplatten sollen Gräber in Gaza schützen

GAZA (inn) – Der ehemalige sephardische Oberrabbiner Israels und geistliche Führer der Nationalreligiösen Partei, Mordechai Elijahu, hat erklärt, dass die jüdischen Gräber im Gazastreifen nicht umgebettet werden müssen. Stattdessen könnten Betonplatten sie schützen.

Etwa 20 jüdische Familien von Verstorbenen im Gazastreifen haben einen Vorschlag der Rückzugsbehörde bislang abgelehnt. Demnach sollen die Gräber ihrer Angehörigen ausgehoben und außerhalb des Gazastreifens wieder neu angelegt werden. Dies geschieht aus der Sorge, Palästinenser könnten nach der Evakuierung aller Juden aus Gaza die Gräber schänden.

Elijahu will stattdessen Betonplatten über die Gräber legen. Das Oberrabbinat und die Armee-Rabbiner müssen demnächst über diesen Vorschlag entscheiden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen