Rabbi Schteinman gestorben

Der bekannte Rabbi Aharon Jehuda Leib Schteinman ist tot. Der ultra-orthodoxe Toralehrer war auch politisch einflussreich. Zu seinem Begräbnis kamen tausende gläubige Juden.
Rabbi Steinman wurde über 100 Jahre alt
Rabbi Steinman wurde über 100 Jahre alt

BNEI BRAK (inn) – Der führende Rabbi Aharon Jehuda Leib Schteinman ist am Dienstagmorgen im Alter von 104 Jahren gestorben. Er starb an Herzversagen nach einem dreiwöchigen Aufenthalt im Krankenhaus. Am Dienstagnachmittag kamen zehntausende Juden zur Beerdigung nach Bnei Brak.

Schteinman war bekannt für seine Gelehrsamkeit und seinen bescheidenen Lebensstil. Er war der Leiter der Partei Degel HaTora (Banner der Tora), die Teil der Knesset-Partei Vereinigtes Tora-Judentum ist. Degel HaTora vertritt strenggläubige Juden in der litauischen Tradition. Diese sogenannten „Misnagdim“ (Gegner) hatten sich Ende des 17. Jahrhunderts vom damals aufkommenden Chassidismus und dessen Fokus auf die unmittelbare religiöse Erfahrung abgegrenzt.

Der israelische Präsident Reuven Rivlin nannte den Rabbi einen „Führer, der die existenzielle Last des jüdischen Volkes auf seinen Schultern trug“. Trotz seiner entschiedenen Haltung habe er es verstanden, seine Botschaft gefällig an den Mann zu bringen – aufgrund seiner großen Liebe für jeden Juden.

Schteinman kam in Brest zur Welt, das im heutigen Weißrussland liegt. Vor dem Zweiten Weltkrieg floh er in die Schweiz, heiratete dort und kam dann nach Israel. In Bnei Brak leitete er eine Tora-Schule. Seine theologischen Traktate zu verschiedenen Themen wie Glaube oder göttliche Vorsehung wurden zu Verkaufsschlagern.

Von: df

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen