Proteste gegen Holocaust-Ausstellung

Die Eröffnung einer Holocaust-Ausstellung in der Nationalbibliothek in Tunesien hat bei den Landesbewohnern Proteste ausgelöst. Sie entfernten Plakate und skandierten Parolen wie „Freies Palästina, raus mit den Zionisten“. Dies berichtet die Online-Zeitung „Times of Israel“. Die Wissenschaftlerin der Nationalbibliothek Hamida Bessaad behauptet, der Holocaust sei jüdische Propaganda und es seien die Palästinenser, die einen Holocaust erlitten. Die tunesische Zivilgesellschaftsaktivistin Kawthar Chebbi bezeichnete den Holocaust als „Mythos und Lüge“.

Von: jea

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen