Premierkandidaten: Netanjahu und Barak am beliebtesten

JERUSALEM (inn) – Der neue Avoda-Vorsitzende Ehud Barak gewinnt in der israelischen Bevölkerung an Beliebtheit. Wenn jetzt Wahlen wären, würden ihm 34 Prozent der Teilnehmer einer Umfrage ihre Stimme geben – der Likud-Chef Benjamin Netanjahu bekäme allerdings 42 Prozent.

Premier Ehud Olmert (Kadima) würden 9 Prozent der Befragten wählen. Sein Koalitionspartner Avoda erhielte 25 Sitze – sechs mehr, als er derzeit hat. Der Likud wäre mit 31 Mandaten die stärkste Fraktion – im Augenblick stellt er 12 Abgeordnete. Kadima würde 18 Sitze verlieren und auf 11 fallen. Laut der Zeitung „Ha´aretz“ ist zu vermuten, dass die nächste Wahl zum Premier zwischen den beiden ehemaligen Amtsinhabern Netanjahu und Barak entschieden wird.

Für seine Arbeit bekommt Olmert 15 Prozent Zustimmung, Barak hingegen 28 Prozent. Er ist allerdings erst seit kurzer Zeit Verteidigungsminister. Die Tätigkeit von Außenministerin Zipi Livni (Kadima) schätzen 50 Prozent der Teilnehmer.

Wenn Olmert nicht antritt, bevorzugen 46 Prozent der Kadima-Wähler Barak als Premier. Für Netanjahu würden 31 Prozent stimmen.

Gefragt wurde auch nach der Ernennung von Haim Ramon zum Vizepremier – der frühere Justizminister war wegen sexueller Belästigung verurteilt worden, darf sich aber weiterhin politisch betätigen. Gegen sein neues Amt sprachen sich 53 Prozent der Befragten aus, 39 Prozent waren dafür.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen