Premier und Verteidigungsminister einigen sich auf Fortführung der Militäraktionen

JERUSALEM (inn) – Premierminister Ariel Sharon und Verteidigungsminister Benjamin (Fuad) Ben-Eliezer haben sich auf eine Fortführung der Militäraktionen in der palästinensischen Autonomiestadt Ramallah geeinigt.

Selbst nach der Ankunft des US-Abgesandten Anthony Zinni diesen Donnerstag, sollen demnach die Angriffe im Autonomiegebiet fortgeführt werden. Dies berichtet die Zeitung “Ha´aretz”.

Ben-Eliezer, der auch der Vorsitzende der Arbeitspartei ist, hatte zuvor das Ende einiger militärischer Einsätze angeordnet.

In einer Diskussion mit Premier Sharon (Likud) hatte der Verteidigungsminister die Effektivität der Operationen angezweifelt und sogar mit seinem Rücktritt gedroht. Darauf soll Sharon geantwortet haben: “Wenn Du die Regierung verlassen willst, tu es. Laß uns abstimmen, wer hier für das Treffen von Entscheidungen verantwortlich ist, Du oder ich.”

Sharon und Ben-Eliezer einigten sich nach der Kabinettssitzung schließlich in einem privaten Gespräch auf die Fortsetzung der Militäroperation.

In der Regierung war es schon am Montag zu heftigen Auseinandersetzungen gekommen, die zum Austritt der rechtsgerichteten Nationalen Union/Israel Beiteinu geführt hatten.

Der zurückgetretene Infrastrukturminister Avigdor Lieberman teilte heute mit, er sei bereit, in die Regierung zurückzukehren, falls Außenminister Peres (Arbeitspartei) entlassen würde.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen