Event-Branche in wirtschaftlicher Not

Israelische Veranstaltungshallen-Besitzer haben am Dienstag gedroht, ab kommender Woche trotz Verbots ihre Einrichtungen wieder zu öffnen. Ihr Branchenverband richtete sich per Brief an Premierminister Benjamin Netanjahu. Die Geschäftsleute bemängeln fehlende staatliche Hilfen angesichts von fünf Monaten ohne Einnahmen. Zudem wollen Busfahrer ab Mittwoch streiken. Sie beklagen fehlende Schutzmaßnahmen – mehr als 1.000 Fahrer sind mit dem Coronavirus infiziert. Insgesamt liegt die Zahl der aktiven Fälle bei 32.307. Davon gelten 321 als kritisch. Bisher sind 480 Patienten gestorben.

Von: tk

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen (einschließlich Leerzeichen) nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus