Butter suchen die Kunden in israelischen Supermärkten derzeit vergeblich

Butter suchen die Kunden in israelischen Supermärkten derzeit vergeblich

Israel geht die Butter aus

Im Land, wo laut biblischer Verheißung Milch und Honig fließen, gibt es seit einigen Monaten keine Butter mehr. An Milch mangelt es nicht, aber die Produktion scheitert vor allem an vorgeschriebenen Preisen.

JERUSALEM (inn) – In Israel gibt es derzeit einen Mangel an Butter. Die drei größten Molkereien des Landes, Tnuva, Strauss und Tara, wollen nun Butter importieren.

Wie das Wirtschaftsmagazin „Globes“ berichtet, gibt es seit drei Monaten fast keine Butter mehr in israelischen Supermärkten zu kaufen. Tnuva und Strauss haben die Produktion eingestellt. Diese würde sich wegen der von der Regierung vorgeschriebenen Butterpreise nicht mehr lohnen, hieß es zur Begründung.

Strauss produziert selbst keine Butter, verkauft diese aber. Das Unternehmen hat in den vergangenen Wochen Butter aus Dänemark in sein Angebot genommen.

Aufgrund des starken Mangels hat das Ministerium für Wirtschaft und Industrie den Import von Hunderten Tonnen Butter aus dem Ausland genehmigt und ausgeschrieben.

Von: dn