Mit Russland öffnet sich ein bedeutender Markt für israelische Geflügelprodukte
Mit Russland öffnet sich ein bedeutender Markt für israelische Geflügelprodukte

Russland erlaubt Import von Geflügelfleisch aus Israel

JERUSALEM / MOSKAU (inn) – Russland hat den Import von Geflügelprodukten aus Israel genehmigt. Angesichts der von der EU verhängten Kennzeichnungspflicht für Waren aus Siedlungen ist Israel besonders erfreut über diesen Schritt aus Moskau.

Rund vier Jahre lang haben russische Veterinärbehörden in Zusammenarbeit mit israelischen Kollegen die Einfuhr von Geflügelprodukten aus Israel geprüft. Es wurden zahlreiche Tests unter anderen in den Bereichen Lebensmittelsicherheit, Hygiene und bei der Produktion durchgeführt. Am Montag verkündete Israels Landwirtschaftsministerium, dass Moskau den Import genehmigt habe.

Landwirtschaftsminister Uri Ariel zeigte sich erfreut: „Dies ist ein weiteres Beispiel der Regierungsbemühungen, angesichts des Boykotts der EU, Türen für den Export in andere Länder zu öffnen.“ Die Ausweitung des Geflügelexports nach Russland sei für Israel von großer Bedeutung.

Russland schließt sich damit zahlreichen westlichen Ländern an, die bereits Geflügelprodukte aus Israel kaufen. Darunter sind die USA, Kanada, Südafrika sowie die 28 EU-Staaten. Mit 2.271 Tonnen pro Jahr ist Europa derzeit größter Abnehmer. Es folgen die USA und Kanada mit insgesamt 1.045 Tonnen. Südafrika führt pro Jahr etwa 9 Tonnen israelische Geflügelprodukte ein. (dn)

Von: dn

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus