Israels Premier Netanjahu hofft auf stärkeren Handel mit lateinamerikanischen Staaten.
Israels Premier Netanjahu hofft auf stärkeren Handel mit lateinamerikanischen Staaten.

Israel stärkt Beziehungen mit Lateinamerika

JERUSALEM (inn) – Die israelische Regierung hat einem Wirtschaftsabkommen mit lateinamerikanischen Ländern am Sonntag zugestimmt. Dahinter steht auch die Absicht, unabhängiger von Europa zu werden.

In den kommenden drei Jahren investiert Israel umgerechnet 10,5 Millionen Euro in die Länder Kolumbien, Mexiko, Chile und Peru sowie Costa Rica. Bis auf Costa Rica gehören diese Staaten zum Wirtschaftsbündnis „Pazifische Allianz“. Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu sagte zu dem Abkommen: „Wir bemühen uns darum, unseren Markt zu verändern: Von unserer früheren Abhängigkeit von Europa hin zu den wachsenden asiatischen und lateinamerikanischen Märkten.“ Durch die Marktanteile erhoffe sich die Regierung Wachstum und mehr Arbeitsplätze in Israel, heißt es in einer Mitteilung aus dem Büro des Premierministers.

Die Staaten der „Pazifischen Allianz“ kommen für 40 Prozent der Wirtschaftskraft Lateinamerikas auf. Im Rahmen des Abkommens sollen israelische Handelsbüros in Chile und Peru eröffnet werden. Mit gemeinsamen Geldern planen die Staaten, Forschung und Lehre zu fördern, etwa im Bereich der Agrarwirtschaft oder der Weltraumforschung. Außerdem wollen die Staaten den wechselseitigen Tourismus ausbauen.

Von: df

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Israelnetz Newsletter

Lesen Sie die Nachrichten werktäglich auf Ihrem Bildschirm.