Bahrainische Besucher in Jerusalem

Neun Aktivisten aus Bahrain haben vorige Woche das jüdische Viertel der Jerusalemer Altstadt besucht. Die Organisation „Scharaka“ initiierte den achttägigen Besuch der Delegierten. Eigenen Aussagen zufolge war die Gruppe darüber überrascht, dass Juden und Muslime ein „normales Leben“ dort führten. „Scharaka“ setzt sich für Verständigung und Frieden zwischen Israel und den Unterzeichnern der Abraham-Abkommen ein. Der arabische Name bedeutet übersetzt „Partnerschaft“. Die Bahrainer besuchten auch die Holocaustgedenkstätte Yad Vashem und trafen Politiker der Knesset.

Von: efr