Das Staatliche Israelische Verkehrsbüro geht davon aus, dass bald auch wieder Individualtouristen Israel besuchen können – allerdings wird dies frühestens ab dem 1. August möglich sein

Das Staatliche Israelische Verkehrsbüro geht davon aus, dass bald auch wieder Individualtouristen Israel besuchen können – allerdings wird dies frühestens ab dem 1. August möglich sein

„Tourismus profitiert von Corona-Lockerungen“

Israel hofft angesichts der aktuellen Corona-Lage auf einen baldigen Aufschwung im Tourismus. Im Gespräch mit Israelnetz zeigt sich Ella Zack Solomon zuversichtlich. Sie leitet das Staatliche Israelische Verkehrsbüro für Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Israelnetz: Was hat die Pilotphase bis 15. Juni offenbart?

Ella Zack Solomon: Vor allem großes Interesse und spürbare Sehnsucht nach Israel aus aller Welt. 20 Gruppen durften ab dem 23. Mai nach Israel einreisen, und wir haben uns natürlich besonders darüber gefreut, dass wir auch eine Gruppe aus Deutschland endlich wieder am Flughafen Ben-Gurion begrüßen konnten. Es war ein tolles Gefühl, und alle waren sehr dankbar und aufgeregt.

Ist Covid-sicheres Reisen möglich?

Ja, absolut. Die Pandemie ist in Israel überstanden. Der Alltag ist zurück. Israel war sehr erfolgreich mit seiner Impfkampagne und gehörte zu den Ländern auf der Welt mit den höchsten Impfquoten in kurzer Zeit. Daher konnte das Land Schritt für Schritt Lockerungen umsetzen und zu einem normalen Leben zurückkehren. Die Menschen gehen aus, treiben Sport oder besuchen Konzerte. Dank eines strukturierten Hygiene-Konzepts und einer konsequenten Umsetzung in allen Bereichen des öffentlichen Lebens ist Israel sicher. Davon profitieren natürlich auch die Touristen.

Was sind Vor- und Nachteile ?

Der wichtigste Vorteil ist natürlich die Tatsache, dass ein Urlaub in Israel wieder möglich ist. Aktuell nur für Gruppen, aber wir gehen alle davon aus, dass es bald weitere Lockerungen auch für Individualtouristen geben wird. Zu den genauen Abläufen und Einreisebedingungen kann ich leider noch nichts sagen. Hier warten wir auf die Entscheidungen und Details der drei zuständigen Ministerien, die Hand in Hand daran arbeiten.

Aktuell müssen alle geimpft sein und brauchen einen negativen PCR-Test vor Abflug. Dazu kommen ein PCR-Test nach Ankunft und ein serologischer Test. Das klingt aufwendig, ist aber ein konsequenter und sicherer Weg, um die einheimische Bevölkerung und die Gäste aus aller Welt gleichermaßen zu schützen – diese Umsicht kommt letztendlich allen zugute. Israel möchte mit allen Mitteln vermeiden, den errungenen Erfolg zu riskieren, und wird schrittweise die Regelungen für die Einreise lockern.

Wie geht es nun weiter in den nächsten Phasen – sofern man das schon weiß?

Aktuell befinden wir uns noch in der Pilotphase, welche vollständig geimpften Gruppenreisenden die Einreise erlaubt. Wir hoffen, dass auch bald Individualtouristen wieder Urlaub in Israel machen können. Die Situation ist nach wie vor sehr dynamisch. Es kommt immer wieder zu Änderungen, angepasst an die Lage in Israel. Aber ich hoffe natürlich, dass wir Schritt für Schritt zurück zur Normalität kommen. Eines ist gewiss: Bereits in der Pilotphase war das Interesse weltweit und aus Deutschland so groß, dass gar nicht alle Gruppen die Möglichkeit hatten zu reisen. Wir freuen uns sehr auf die Touristen und sind gut vorbereitet.

Die Fragen stellte Georg Hoffmann