Booking.com führte bis vor kurzem Jerusalem als Siedlung

Booking.com führte bis vor kurzem Jerusalem als Siedlung

„Booking.com“ listete Jerusalem als Siedlung

Jerusalem ist ein Touristenmagnet – aber kommen die Reiselustigen dabei in eine israelische Siedlung? Die Seite „Booking.com“ legte das bis vor kurzem nahe.

AMSTERDAM (inn) – Die Serviceseite „Booking.com“ hat eine zeitlang die israelische Hauptstadt Jerusalem als Siedlung gelistet. Dies wurde am Dienstag abgeändert. Die belgisch-jüdische Monatszeitung „Joods Actueel“ aus Antwerpen machte die Buchungsseite darauf aufmerksam.

Der Redaktionsleiter Michael Freilich sagte, er habe den Hinweis von einem Leser bekommen und dies zunächst für einen Scherz gehalten, „bis ich es mit meinen eigenen Augen gesehen habe“. „Booking.com“ mit Sitz in Amsterdam habe nicht auf seine Email geantwortet. Aber der Fehler sei wenige Stunden nach Absenden korrigiert worden.

Der Status Jerusalems ist international umstritten. Israel hat Jerusalem 1950 zur Hauptstadt erklärt, und 1967 nach dem Sechs-Tage-Krieg den Ostteil der Stadt in das Staatsgebiet eingegliedert. Die USA haben Jerusalem am 6. Dezember 2017 als israelische Hauptstadt offiziell anerkannt. Russland tat dies bereits am 6. April 2017, meinte allerdings nur den Westteil. Andere Länder wie Deutschland betonen bei dieser Frage, das Ergebnis möglicher Verhandlungen zwischen Israelis und Palästinensern abwarten zu wollen.

Von: df

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus