Zusammenstoß im Regen: Zwei Flugzeuge kollidierten vor dem Abflug

Zusammenstoß im Regen: Zwei Flugzeuge kollidierten vor dem Abflug

Zusammenstoß zwischen deutschem und israelischem Flugzeug

Auch am Boden muss man aufpassen: Kurz vor ihrem Abflug stößt eine deutsche Passagiermaschine auf dem Ben-Gurion-Flughafen mit einer israelischen zusammen. Der Vorfall geht glimpflich aus.

TEL AVIV (inn) – Ein Flugzeug der deutschen Luftlinie Germania ist am Mittwochmorgen mit einer Maschine der israelischen Fluggesellschaft El Al auf dem Vorfeld des Ben-Gurion-Flughafens bei Tel Aviv leicht zusammengestoßen. Die deutsche Boeing 737 wurde mit einem Traktor vom Gate nach hinten weggeschoben, als die Heckflügel beider Flugzeuge aufeinanderprallten. Gemäß ersten Erkenntnissen hatte der Traktorfahrer nicht aufgepasst.

Wie die Betroffenen später berichteten, war an Bord ein heftiger Stoß zu spüren. Doch niemand wurde verletzt, teilte die Flughafenbehörde mit. An der Germania-Maschine entstand allerdings größerer Schaden, da ein Heckflügel einen erheblichen Riss erhalten hat.

Ersatzflüge organisiert

Die Passagiere der beiden Flugzeuge wurden in den Terminal zurückgebracht. Für die leicht beschädigte El-Al-Maschine, eine Boeing 767, werde umgehend ein Ersatzflugzeug bereitgestellt werden, damit die 300 Fluggäste wie geplant nach Rom fliegen können.

Wie Germania gegenüber Israelnetz mitteilte, ist bereits ein Ersatzflugzeug nach Berlin organisiert. Es soll um 16 Uhr israelischer Zeit starten. Alle Gäste würden am Flughafen betreut und könnten auf Wunsch auch ein Tageshotel in Anspruch nehmen.

Germania fliegt seit dem November 2017 dreimal wöchentlich von Berlin-Tegel nach Tel Aviv. Am 6. Dezember 2017 kündigte die Fluggesellschaft an, die Flüge auch ganzjährig anzubieten. Ab November sollen von Tegel pro Woche sechs Germania-Flüge nach Israel abheben anstatt drei.

Von: Ulrich W. Sahm / df

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus