Viele Touristen kommen mit der israelischen Fluggesellschaft El Al ins Land

Viele Touristen kommen mit der israelischen Fluggesellschaft El Al ins Land

Deutlich mehr Touristen in Israel

Im ersten Halbjahr 2017 sind deutlich mehr Touristen nach Israel und in die Palästinensergebiete gekommen. Einen Rekord gab es für den Flughafen Ben-Gurion.

MADRID (inn) – Im ersten Halbjahr 2017 ist die Zahl der Touristen in Israel um mehr als ein Viertel gestiegen. Sollte der aktuelle Trend anhalten, könnten die Besuchszahlen des gesamten Jahres auf 3,7 Millionen ansteigen, berichtet die israelische Zeitung „Ha'aretz“ und beruft sich auf Daten der Weltorganisation für Tourismus der Vereinten Nationen (UNWTO) mit Sitz in Madrid.

Einen Anstieg um sehr gute 58 Prozent verzeichnen demnach die Palästinensergebiete. Hier könnten es am Ende des Jahres immerhin 630.000 Touristen werden. Die britische Zeitung „Telegraph“ vermutet, dass der Anstieg auch mit der Eröffnung des „Walled Off Hotels“ in Bethlehem zu tun hat, das von dem Künstler Banksy gestaltet wurde. Laut UNWTO gehören sowohl Israel als auch die Palästinensergebiet zu den zehn Regionen, in denen der Tourismus am meisten zugenommen hat.

Wie „Ha'aretz“ weiter berichtet, zeigten die Zahlen, dass die Entwicklungen des Tourismus in Israel und den Palästinensergebieten eng miteinander verknüpft seien. „Man stelle sich nur das Potential für die Entwicklung der Touristenzahlen vor, wenn es ein Friedensabkommen zwischen Israel und der PA gäbe“, schreibt das Blatt.

Wie das Nachrichtenportal „Arutz Scheva“ berichtet, ist ein verstärktes Aufkommen auch am Flughafen Ben-Gurion feststellbar. Die Passagierzahlen im Juli 2017 lägen über 13 Prozent über denen des Julis vom Vorjahr. Die Zahl von 2.180.738 internationalen Passagieren in einem Monat sei die bislang höchste monatliche Passagierzahl.

Von: mb

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 900 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus