Die europäischen Staaten führen die Liste der fremdenverkehrsfreundlichsten Länder an.
Die europäischen Staaten führen die Liste der fremdenverkehrsfreundlichsten Länder an.

Vergleich der Urlaubsländer: Israel im Mittelfeld

COLOGNY (inn) – Im internationalen Vergleich der Reiseländer belegt Israel Platz 72 von 141. Besonders die hohen Preise schlugen bei dem Ranking negativ zu Buche. Das geht aus dem „Travel & Tourism Competitiveness Report 2015“ des „World Economic Forum“ (WEF) hervor. Bestes Reiseland ist in diesem Jahr Spanien.

Das WEF hat für seinen Bericht 141 Länder in 14 verschiedenen Bereichen verglichen. Unter anderem in den Rubriken Infrastruktur, Kulturangebote, Naturvielfalt und Preise. Erstmals ging Spanien bei dem Ranking als Sieger hervor – es gilt laut WEF damit als fremdenverkehrsfreundlichstes Ferienland. Zu verdanken hat Spanien diese Spitzenposition seinem kulturellen Angebot, seiner Infrastruktur und seiner Anpassung an digitale Konsumgewohnheiten, heißt es im WEF-Bericht. Platz zwei belegt Frankreich, gefolgt von Deutschland und den USA. Die Schweiz belegt Platz 6 und Österreich Rang 12. Das am wenigsten fremdenverkehrsfreundlichste Land ist der Tschad.

Israel ist als Ziel für Reisen oder Investitionen das sechstteuerste Land der Welt – nach Norwegen, Großbritannien, Frankreich, Australien und der Schweiz.

Im Bereich Sicherheit landete Israel auf Rang 99, noch hinter Jordanien, dem Iran und Tunesien. Finnland gilt als sicherster Ort für Touristen und Nigeria als gefährlichster. In der Kategorie Naturvielfalt belegt Israel ebenfalls den 99. Platz. An erster Stelle steht hier Brasilien, gefolgt von Australien und den USA.

Gut schnitt Israel in den Rubriken „Informations- und Kommunikationstechnologie“ (32) sowie „Gesundheit und Hygiene“ (36) ab. (dn)

Von: dn

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus