Die israelische Regierung will der Urlaubsbranche in Eilat wieder auf die Sprünge helfen.
Die israelische Regierung will der Urlaubsbranche in Eilat wieder auf die Sprünge helfen.

Neue Förderung für Eilats Tourismus

EILAT (inn) – Europäische Touristen sollen wieder verstärkt nach Eilat reisen. Das Tourismusministerium hat daher einen neuen Anreiz für die kommende Wintersaison geschaffen.

Eilats Wirtschaft ist zu 80 Prozent vom Tourismus abhängig. Doch durch den Gazakonflikt im vergangenen Sommer und die Wirtschaftskrise in Russland ist die Zahl der Urlauber zurückgegangen. Das Tourismusministerium spricht von einer „Krise“. Besuchten von September 2013 bis Februar 2014 noch 40.000 Touristen die Metropole am Roten Meer, waren es in der vergangenen Wintersaison 12.000.

Angesichts dieser Entwicklung hat das Tourismusministerium jetzt ein neues Angebot beschlossen. Jeder Passagier erhält 45 Euro Prämie, wenn er nach Eilat fliegt. Tourismusminister Usi Landau ist zuversichtlich, dadurch den Tourismus in der Küstenstadt wieder verstärken zu können. Das Angebot richtet sich an alle Tourismusorganisationen und Fluggesellschaften, die Charterflüge von Europa nach Eilat buchen. Es ist auf 80.000 Personen begrenzt. (lul)

Von: lul

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige